Er ist wieder da

Über 15 Jahre ist es her, dass unser alter Duo Discus, die D-4263, in Marburg eingeflogen wurde. Über 1000 Flugstunden konnten die Vereinsmitglieder seitdem auf dem Flaggschiff des Vereins genießen, egal ob in den französischen Alpen oder in unserer Heimat, unsere Piloten hatten immer ihren Spaß im Duo. Es wurde jedoch Zeit, unseren Duo zu ersetzen, da er etwas in die Jahre gekommen war. Im Juni war es so weit, dass wir in einer kleinen Gruppe den neuen Flieger im Werk abholen konnten. Ausgestattet mit neuesten Instrumenten und punktuellen Verbesserungen versprach der Flieger vorab noch mehr Spaß als sein Vorgänger. Den Erstflug durften Roman und ich gemeinsam genießen, dabei wollten wir von der Amöneburg aus starten und dann in Marburg landen, es sollte eine Überraschung für die Mitglieder werden, wenn auf einmal das neue Flugzeug einschwebt. Der Aufbau war spannend, denn es hatte noch keiner von uns den neuen Flieger fertig aufgebaut gesehen. Dank der freundlichen Amöneburger Hilfe klappte alles super und wir kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Keine Schramme, keine Verfärbungen oder losen Fäden, der Flieger sah perfekt aus. Im Cockpit roch alles noch „neu“ und wir waren voller Vorfreude auf den ersten Start. Gegen 12:30 bestellten wir die Husky aus Marburg und machten uns bereit.

Die Morane mit Albrecht und David kam uns noch besuchen, um Fotos vom Start und Flug zu machen, sie begleiteten uns den ganzen Schlepp bis Marburg und noch ein Weilchen weiter, dabei entstanden tolle Aufnahmen, die die Freude von Roman und mir in dem Moment aber kaum einfangen konnten, der Flieger flog sich so schön, leise und obwohl über 15 Jahre Entwicklung zwischen unserem alten und neuen Duo Discus stecken fühlten wir uns direkt wie zuhause. Die Aufwinde zu zentrieren war wie gewohnt angenehm. Der erste Aufwind trug uns mit über 2 Metern nach oben, es folgten noch viele Fotos und tolle perspektiven, bis wir uns von David und Albrecht trennten und die restliche Zeit noch genießen wollten. Wir wollten eigentlich gar nicht landen und überlegten uns spaßeshalber mit dem Flieger durchzubrennen. Wir testeten alles aus, doch erschreckten uns über die neuen Brems-Spreizklappen. Als Roman sie das erste Mal betätigte waren wir über die sehr gute Wirkung erstaunt, das kannten wir so von unserem alten Duo Discus nicht. Schempp-Hirth hat bei dem neuen Duo wirklich alle Kritikpunkte des alten Modells nach und nach abgearbeitet. Der größere Rumpf bietet auch großen Piloten bei langen Flügen viel Platz. Die Ehre der ersten Landung hatte Roman, besser hätte ich es auch nicht gekonnt, so weich wie er gelandet ist. Wir wurden fröhlich von den Mitgliedern empfangen und die Freude war allen anzusehen. Ich denke wir werden noch viele schöne Flüge im Verein mit dem neuen Flaggschiff haben. Rippen und Holmbruch D-4601, wünscht ein glücklicher Pilot!

Erfolgreiches Wochenende beim Jugendvergleichsfliegen

Am vergangenen Wochenende (1. bis zum 3. September) fuhren fünf Jugendliche des KVfL auf das Jugendvergleichsfliegen nach Hessisch Lichtenau.

Nach eineinhalb Stunden Fahrt kamen die Marburger Nachwuchspiloten am Flugplatz in HeLi (Hessisch Lichtenau) an. Nach einer kurzen Begrüßung und dem schnellen Aufstellen der Zelte, machten sich die Teilnehmer in einem kurzen Flug mit dem Luftraum um den Flugplatz vertraut. Einem leckeren Abendessen folgt geselliges Zusammensitzen und Ausklingen des Tages unter freiem Himmel. Der Wettbewerbstag beginnt 07:30 mit Frühstück und anschließendem Aufrüsten der Flieger. Rasch ist die Ka8 vollständig zusammengebaut und gecheckt. Nach einem kurzen Briefing beginnen auch schon die ersten Flüge. Der erste Wertungsflug setzt sich aus Kreiswechselflug, Seitengleitflug und einer Ziellandung zusammen. Für die Piloten gestaltet sich besonders die Ziellandung bei leichtem Rückenwind als besonders schwierig und so landen teilweise erst die zweiten und dritten Wertungsflüge in den guten Landefeldern.
Ein Seitengleitflug in die falsche Richtung und das wenige Zentimeter zu frühe Aufsetzen, vor dem ersten Landefeld, sind Fehler, die das Marburger Team in der Wertungsliste sehr unterschiedlich verteilt.
Zwischen der 21. und 6. Position liegen die Platzierungen der Marburger Jungpiloten.
Ergebnisse:


21.Platz: Niklas Diederich
17.Platz: Nils Mildenberger
13.Platz: Jannis Hailer
12.Platz: David Volkmar
6.Platz: Justin Schulz


Von den fünf Teilnehmern vom Flugplatz Marburg-Schönstadt kam ein Pilot weiter und hat sich somit für den Hessenentscheid am Wochenende des 9. und 10. September qualifiziert. Wir gratulieren Justin Schulz, wünschen ihm viel Erfolg im Hessenentscheid und sind weiterhin gespannt.

Erfolgreicher Tag für die Segelflieger und Abgeordneten-Shuttle nach Berlin

Am 27.05.2017 konnten die Segelflugschüler Jannis Hailer (16) und David Volkmar (17) die praktische Segelflugprüfung ablegen. Beide haben mit Bravour bestanden. Hierzu unseren herzlichen Glückwunsch und allzeit Hals und Beinbruch.
Martin Mildenberger, der Senior unter den Schülern, absolvierte seinen ersten Alleinflug. Auch hierzu herzlichen Glückwunsch!

Beim Tag der offenen Tür im letzten Jahr machte Albrecht Teich dem Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Heck das Angebot, ihn einmal nach Berlin zu fliegen. Das Versprechen wurde am 28.05.2017 bei traumhaftem Wetter und super Weitsicht eingelöst.
Es war der erste Flug in einer Motormaschine von Dr. Heck. Er war hingerissen von dem Abenteuer und rundum begeistert.

Sie ist wieder da

Nachdem unser UL im September 2016 bei einer Landung auf dem Flugplatz Nabern stark beschädigt wurde, ist unsere neue Comco Ikarus C 42 wieder in Marburg-Schönstadt eingetroffen.

In einer Gemeinschaftsaktion haben Reinhard Kämper, Bernd Koster und unser neuer UL- Spartenleiter Matthias Rüb den Flieger bei dem Hersteller in Mengen abgeholt.

Reinhard und Bernd sind auf dem Hinflug mit unserer Aquila geflogen, Bernd hat diesen Flug als Einweisungsflug genutzt  und mit dem Rückflug gleich die Feuertaufe des ersten großen Überlandfluges von Mengen nach Marburg mit einem Motorflugzeug der Echo-Klasse bestanden.

Matthias und Reinhard überführten in Rekordzeit die C 42 nach Marburg.

Der Flieger wird von unseren UL-Piloten gut genutzt, und Ist gut ausgelastet.

Wir wünschen dem Flieger allzeit viele schöne, unfallfreie Flüge und immer sichere Landungen.

Neuer Vorstand gewählt

Liebe Mitglieder,

am 17.03 hatten wir unsere diesjährige Mitgliederversammlung; es war eine sehr gelungene Veranstaltung. Unser bisheriger VOrstand und die Referenten haben das eindrucksvolle Ergebnis des letzten Vereinsjahres dargestellt. Auch von dieser Stelle aus nochmals unsere herzlichen Dank an Alle, die mehr oder weniger für uns sichtbar daran mitgewirkt haben.

Ein Teil des bisherigen erweiterten Vorstands stand für die Wahl der Besetzung für die kommenden zwei Jahre leider nicht mehr zu Verfügung. Aber die Mitglieder haben wieder ein schlagkräftiges Team gewählt, wie das Bild zeigt:

Von links nach rechts: Reinhard Kämper (Beisitzer Motorflug), Christian Schombert (Schatzmeister), Andrä Dieckmann (Motorflug-Referent), Harald Fiege (Beisitzer UL), Hans-Jörg Titze (Vorsitzender), Marianne Winkler (Segelflug-Referentin), Justin Schulz (Beisitzer Segelflug), Christian Pleh (Ballonfahrt-Referent), David Volkmar (Jugendvertreter), Matthias Rüb (UL-Referent), Andreas Witt (Modellflug-Referent), Werner Hoffarth (Geschäftsführer).

Das sind allerdings nur die Mitglieder mit verantwortlicher Tätigkeit, die durch unsere Satzung als gewählter erweiterter Vorstand besonders herausgehoben sind. ABer ohne die Wahrnehmung von vielfältigen Funktionen, für die es keine Positionen in der Satzung gibt, würde unser Verein nicht funktionieren und wir (oder unsere Modelle) kämen nicht in die Luft. In der Hoffung niemanden zu vergessen nenne ich unsere BfLer und Startleiter, unseren Ausbildungsleiter und unsere Fluglehrer, unsere Schlepp-Piloten, unsere Schrauber und FLugzeugwarte, unsere Kümmerer für Platz und Gebäude, unsere IT-Spezialisten, sowie eine ganze Reihe ständig präsenter und zum Wohle Aller tätiger Helferlein. Mit Allen sind vielfältige Aufgaben oder Erwartungen verbunden. Helfen wir ihnen!

Tja und klar - ohne die Mitglieder geht's natürlich auch nicht.

Ich wünsche uns allen eine tolle Saison mit vielen schönen Flugerlebnissen und vielen gemeinsamen Stunden.

Euer Vorsitzender,

Hans-Jörg TItze

Vorfeldsanierung

Werner Hoffarth geehrt

Liebe Mitglieder,

unser erfolgreicher Schatzmeister Werner Hoffarth hat am 18.01.2017 aus den Händen des Hessischen Finanzministers Dr. Thomas Schäfer und der Landrätin Kirsten Fründt für seinen vielfältigen ehrenamtlichen Einsatz über viele Jahre die Verdienstmedaille der Bundesrepublik Deutschland erhalten.

Unser lieber Werner hat dies wirklich verdient, hat er sich doch unermüdlich in der Kommunalpolitik, dem Ballonsport und letzlich in unserem schönen Flugverein eingesetzt. Wir sind stolz einen Träger des Bundesverdienstkreuzes in unseren Reihen zu haben.

Lieber Werner, der ganze Verein gratuliert Dir herzlich!