GASTFAHRTEN

 Anbei noch einige Informationen für Gastfahrer:

UNSERE BALLONFLOTTE

Wir fahren mit Heißluftballonen, alle gebaut von der englischen Firma "Cameron" aus Bristol. Jeder Ballon ist amtlich zugelassen und muß jedes Jahr einmal zum Check. Zwischen 2550 und 3000 Kubikmeter heiße Luft passen in die bis zu 25 Meter hohen "Montgolfieren". Geheizt wird mit Propangas. Oben in der Ballon-Spitze wird´s bis zu 100 Grad, im Korb dagegen ist´s gemütlich warm. Fahrtwind gibt´s nicht, denn wir fahren ja mit dem Wind....

UNSERE PILOTEN

Alle fahren Ballon aus Spaß an diesem herrlichen Sport in freier Natur. Aber: bevor´s los geht, mußte jeder eine Ausbildung (u.a. in Meteorologie/Navigation/Luftrecht) absolvieren und anschließend die Pilotenprüfung (PPL-D) ablegen. Alle zwei Jahre wird der Pilotenschein erneuert. Passagiere dürfen nur an Bord, wenn der Pilot in den letzten 90 Tagen mindestens eine Fahrt absolviert hat. Das alles zu Ihrer Sicherheit.

UNSER STARTORT

In der Regel starten wir vom Flugplatz Cölbe-Schönstadt, elf Kilometer nördlich von Marburg.

UNSERE STARTZEITEN

Frühaufsteher sollten Sie schon sein.... Wir starten vorwiegend am Samstag und Sonntag; wenige Minuten nach Sonnenaufgang (das ist im Sommer schon morgens um 05,30 Uhr). Oder abends ca. zwei Stunden vor Sonnenuntergang. Tagsüber macht die "Thermik" ein sicheres Ballonfahren unmöglich.

UNSER LANDEORT

Wir wissen´s nicht.... Denn der Wind bestimmt unsere Richtung. Erfahrene Piloten probieren in unterschiedlichen Höhen zu fahren, die Gelände-Konturen auszunutzen und können - mit einem Quentchen Glück - dadurch dem Wind ein Schnippchen schlagen.... Ein ganz klein wenig, zumindestens. Gelandet wird übrigens nach einer guten Stunde Fahrt, je nach Landemöglichkeit und Wetterbedingungen.

UNSER TEAM

Es besteht aus den Passagieren (in der Regel zwei oder drei) sowie aus dem Verfolger-Team am Boden. Passagiere und das Verfolger-Team beteiligen sich aktiv beim Auf- und Abrüsten des Ballons. Während der Ballonfahrt steht das Verfolger-Team mit uns per Funk in Verbindung. Wollen Ihre Bekannten oder Verwandten dem Ballon hinterherfahren - kein Problem - immer dem Ballon-Anhänger auf den Fersen bleiben....

DIE PERSÖNLICHE AUSRÜSTUNG

Wichtig sind vor allem feste und flache Schuhe, besser noch hohe flache Schuhe (z.B. Wanderschuhe o. Turnschuhe) damit auch das Fußgelenk geschützt ist. Kleiden Sie sich wie bei einer zünftigen Wanderung (sportliche Bekleidung) durch die Natur. Dann sind Sie auch fürs Ballonfahren richtig angezogen. Im Winter: gefütterte Jacke und Handschuhe mitnehmen.

UNSER "LANDEFEST"

Zeit genug sollten Sie dabeihaben: vier Stunden müssen Sie einkalkulieren um von den Startvorbereitungen bis zum "Landefest" alles so richtig genießen zu können.

Mit einem zünftigen "Gut Land" beglückwünschen sich die Ballonfahrer nach der Rückkehr zur Mutter Erde. Alle die noch nie im Ballonkorb gefahren bzw. gestanden haben, werden anschließend "getauft" und in den Adelsstand erhoben - zur Erinnerung an die beiden französischen Adeligen Pilatre de Rozier und Marquis D´Arlandes, die 1783 zum erstenmal mit einem Heißluftballon zum Himmel aufgestiegen sind -. Hungrig und durstig kehren wir gemeinsam ein, um die Fahrt durch die Lüfte zu feiern...

UND DAS WETTER?

Tja.... das Wetter.... Es ist bei uns so launisch, daß eine Disposition nur kurzfristig möglich ist. Deshalb ist es normal, daß wir Sie in der Regel erst einen Tag vorher anrufen können. Jeder Pilot muß unmittelbar vor dem Start eine Flug-Wetterberatung einholen. Danach kann erst entschieden werden: Geht´s - oder geht´s nicht? Stabile Wetterlagen sind notwendig, um Ballonzufahren. Es darf nicht regnen (Hülle wird extrem schwer), Gewitter sind zu meiden (Turbulenzen), auch sollte der Wettergott den Wind sparsam blasen lassen (nicht mehr als 5-6 Knoten = ca. 8 km/h). Denn wir wollen, daß wir alle gesund wieder nach Hause kommen - deshalb achten wir auf Sicherheit!

WIE LANGE IST NUN DIE WARTEZEIT?

Zur Zeit können auf Grund hoher Nachfrage keine neuen Gastfahrten angenommen werden.

Da wir nur bei stabilen Wetterlagen mit unseren Gästen aus Sicherheitsgründen Ballon fahren, beträgt die Wartezeit von der Anmeldung bis zur Ballonfahrt zur Zeit ca. 1/2 bis 1 Jahr, im ungünstigsten Fall auch etwas länger z. B. durch schlechte Wetterbedingungen im laufenden Jahr, Termineinschränkungen des Fahrgastes, oder sonstige Ereignisse, die nicht im Verschulden der Piloten (Ballonführer) liegen. Als Hauptsaison fürs Ballonfahren gelten die Monate Mai bis September, in den anderen Monaten wird jedoch auch gefahren, aber weniger.